Willkommen

Liebe Besucher, liebe Eltern,

wir freuen uns an Ihrem Interesse an unserem Kinderhaus in Königswinter -Thomasberg und haben auf den nächsten Seiten einige Informationen und Impressionen für Sie zusammengestellt.

Wenn Sie Fragen haben, stehen wir ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung.

Sprechen Sie uns an!

Wir über uns

Das Waldkinderhaus ist eine eingruppige familien-orientierte Tageseinrichtung, die maximal 13 Kinder ab dem ersten Lebensjahr aufnimmt und bis zum Schuleintritt betreut. Als wir vor 20 Jahren mit unserer Arbeit begannen, gab es in Deutschland nur wenige Waldkindergärten, und auch die Integration von Kleinkindern in eine altersgemischte Gruppe war völlig unüblich. Nach fast zwanzig Jahren in Hennef, hat unser Kindergarten seit September 2017 seine neue Heimat in Königswinter-Thomasberg gefunden.

Unser Haus ist vollständig auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt: die ansprechend gestalteten Räume mit ihren liebevoll und konsequent ausgewählten Spielmaterialien bieten – zusammen mit der überschaubaren Größe der Kindergruppe und der konstanten Personalstruktur der Fachkräfte – gute Entwicklungsvoraussetzungen für Kinder. So stellt sich oft schon beim ersten Besuch bei Eltern und Kindern ein Gefühl von „Angekommen-Sein“ ein.
Die Betreuung der Kinder erfolgt durch uns: Andrea Jung, Diplompädagogin mit dem Schwerpunkt Vorschulerziehung und Schuleingangsdiagnostik und Gertrud Riechel, staatlich anerkannte Erzieherin.  Unterstützung finden wir am Nachmittag im Kursbereich durch studentische Hilfskräfte und freiberuflich arbeitende Honorarkräfte für z.B.  – Eurythmie – Zirkuspädagogik – Reit- und Voltigierkurse. Zusätzlich steht uns eine ehrenamtliche Kraft für die Heranführung an die englische Sprache zur Verfügung.


  • Unser Kindergarten

Unser neues Haus liegt in Königswinter-Thomasberg unmittelbar am Waldrand. Es ist individuell und liebevoll für Kinder dieser Altersstufe und insgesamt wie ein Familienwohnhaus eingerichtet. Alle Kinderräume befinden sich auf einer Ebene.

Unser Blick in den Garten

Auf insgesamt 160 qm verfügt das Haus über einen großen Gruppenraum, ein Kinderschlafzimmer, Räume zum Musizieren und kreativen Gestalten, eine Küche und ein Kinderbad sowie einen Innenhof und eine überdachte Terrasse. Das Haus ist umgeben von einem ca. 5000 qm großen Garten, der viel Raum zum Toben und Entdecken bietet.


  • Unser Betreuungsangebot

Die Öffnungszeiten sind:
Montags bis freitags jeweils von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr.
Anschließend finden noch Kursangebote statt, montags bis mittwochs jeweils bis 16:00 Uhr sowie donnerstags bis 17:30 Uhr.

Eltern können zwischen einer vier- und fünf-Tage Betreuung wählen. Für alle Kinder ist die erste Abholzeit 15:00 Uhr. Danach können Kinder noch tageweise an Nachmittagsaktivitäten teilnehmen, je nach Interesse oder Betreuungsbedarf.

Was uns wichtig ist

Wir sind waldorfpädagogisch orientiert, ohne gänzlich dieser Pädagogik zu folgen. Viele Elemente des Waldorfkindergartens scheinen uns hervorragend geeignet besonders für die Betreuung unserer jüngeren Kinder. Und wir sind waldpädagogisch orientiert, ohne ganz Waldkindergarten zu sein, verfügen wir doch über ein festes Haus und bieten neben intensiven Naturerfahrungen auch eine vielseitige musisch-künstlerische Förderung durch unterschiedliche Angebote am Nachmittag an.
Wir sehen es als unsere Aufgabe an, das Kind auf seinem Weg zu begleiten und ihm ein geeignetes Umfeld zu schaffen, in dem es erste Schritte hin zu einer weltoffenen, beziehungs- und gemeinschaftsfähigen schöpferischen Persönlichkeit gehen kann.  Dabei nimmt das Spiel eine zentrale Rolle ein, ist es doch die ureigene Ausdrucksform des Kindes.

Immer wiederkehrende Jahres-, Monats-, Wochen- und Tagesrhythmen bestimmen das Leben im Waldkinderhaus. Spiel-, Bastel-, und Bewegungsangebote sind in den Jahreszeitenrhythmus eingebettet. Sorgsam eingeübte und gepflegte jahreszeitbezogene Rituale werden von den Kindern sehnsüchtig erwartet.

Unsere Pädagogik ist nicht konfessionell ausgerichtet, lebt aber aus einer christlich religiösen Grundhaltung. Gemeinsam mit den Kindern gestalten wir die christlichen Jahresfeste. Natürlich begehen wir auch den Geburtstag eines jeden Kindes. Ein liebevoll geschmückter Tisch und Mahlzeiten, die sich das Kind selbst wünschen kann, gehören ebenso dazu wie eine Geburtstagskrone, ein Puppentheater, gemeinsame Spiele im festlich geschmückten Garten oder spannende Geländespiele bei den Geburtstagen unserer älteren Kinder.


  • Ein Tag bei uns

7:30 - 9:00 Uhr
Bringzeit
7:30 - 9:00 Uhr
Freispielphase
9:00 Uhr
gemeinsames Frühstück
10:00 - 12:00 Uhr
Wald- oder Gartenspielzeit
12:00 Uhr
Stuhlkreis mit Geschichten, Liedern und Spielen (einmal in der Woche in englischer Sprache)
12:45 Uhr
gemeinsames Mittagessen
Mittagsschlafzeit für alle Kinder bis vier Jahre Ruhezeit mit Vorlesen für die Vorschulkinder anschließend spezielle Bastel- Mal- und Spielangebote
14:45 Uhr
Wecken der Schlafkinder und kleine Mahlzeit für Kurskinder
15:00 Uhr
erste Abholzeit
15:00 Uhr
Spiel-, Mal-, Musik -, Eurhythmie oder Bastelangebot (spannende und besonders anregende Aktivitäten)
16:00 Uhr
zweite Abholzeit

Donnerstags besteht danach für Schul- und Vorschulkinder ab ca. vier Jahren von 16:00 – 17:30 Uhr noch die Möglichkeit zum Voltigieren, Theaterspielen, Werken oder Malen. Dieses Angebot öffnen wir ebenfalls für unsere ehemaligen Kindergartenkinder, die häufig auch nach ihrer Einschulung gerne zu uns zurückkehren.


  • Ernährung

Wir ernähren die Kinder weitgehend vollwertig mit Bioprodukten. Die Mahlzeiten werden von uns selbst oft unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder hergestellt. Auf Diätnotwendigkeiten können wir Rücksicht nehmen. Die gemeinsam eingenommenen Mahlzeiten an einem schön gedeckten Tisch sind wichtige Etappen im Tagesablauf.


  • Angebote und Aktivitäten

Waldpädagogischer Schwerpunkt

(Fast) immer unter freiem Himmel

Nach einem gemeinsamen Frühstück verbringen die Kinder den Vormittag unter freiem Himmel. Bei nahezu jedem Wetter gehen wir in den Wald oder bewegen uns in unserem großen Garten unmittelbar am Waldrand. So können die Kinder das Leben in und mit der Natur unmittelbar erleben. Mit den Dingen, die die Kinder draußen finden, spielen sie den Vormittag: da werden Stöcke zu Bohrern und Sägen, Bucheckernhüllen zu Zwergenhüten … Es gibt viele vertraute Stellen im Wald, die zum Spielen einladen: ein umgestürzter Baumstamm, der zur Eisenbahn wird, Pfützen in denen man herrlich matschen kann … Ohne vorgefertigtes Spielzeug wird so die Kreativität und Phantasie der Kinder angeregt.

Musisch-künstlerischer Schwerpunkt

Neben dem Konzept der Waldpädagogik legen wir außerordentlichen Wert auf musisch-künstlerische Entwicklungsangebote.  So verwandelt sich einmal im Jahr der große Spielraum unseres Hauses für vier Wochen zur Theaterbühne. Da wird getanzt, gespielt und gesungen, da entstehen phantasievolle Kulissen und Kostüme, da besuchen Musiker die Kinder und musizieren und spielen gemeinsam mit ihnen. Den Abschluss dieser Projekte bildet stets eine große Theateraufführung, zu der Eltern und Geschwister eingeladen werden.  Unser Werk- und Malbereich ist gut ausgestattet und ermöglicht vielfältige Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Materialien (Ton, Holz, Märchenwolle, unterschiedliche Farben etc.). In Kunstprojekten im Nachmittagsbereich – die oft auf den Besuch einer Ausstellung folgen – begegnen die Kinder Künstlern und Kunstpädagogen, die sie mit unterschiedlichen Mal- und Drucktechniken vertraut machen.


  • Vorbereitung auf die Schule

Während des letzten Jahres im Kindergarten bereiten wir die Kinder auf den Übergang in verschiedene Grundschulen vor. Schulreife ist für uns mehr als die Summe von Einzelfähigkeiten. Sie ist nicht zuletzt ein inneres Vermögen, die neuen Herausforderungen der Schule ausdauernd und kraftvoll anzupacken.  Unsere besonderen Angebote für Vorschulkinder unterstützen die Kinder beim Erwerb wichtiger Fähigkeiten, die sie für diesen neuen Lebensabschnitt stärken.

So nutzen wir die Mittagszeit oft für spezielle Angebote , die den sicheren Umgang mit Schere und Stiften schulen. Fördern und fordern wir Geduld und Durchhaltevermögen bei kleineren Handarbeiten oder beim Musizieren mit der Kindergartenflöte.
In der Vorschulzeit führen wir mit den Kindern auch verstärkt Außenaktivitäten durch, wie den Besuch von Kinderkonzerten in der Kölner Philharmonie oder auch geeigneter Kunstausstellungen in Köln und Bonn. Nach solchen Besuchen findet oft eine intensive Auseinandersetzung der Kinder mit dem Gesehenen oder Gehörten statt, die oft in eigenes kreatives Schaffen mündet. Nicht selten werden die Ergebnisse dann in einer eigenen Ausstellung oder einer kleinen musikalischen Darbietung Eltern, Geschwistern und den jüngeren Kindern präsentiert. In solchen Projekten lernen die Kinder als Gruppe, Vorhaben zu planen und zu organisieren und sich mit eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten einzubringen. Wir sind immer wieder sehr beeindruckt, wie selbstbewusst unsere Vorschulkinder kurz vor ihrer Einschulung eigene Stärken kennen und nutzen können, aber auch bereit sind, sich mit Schwächen auseinanderzusetzen und an deren Überwindung zu arbeiten.

Voltigieren auf dem Ponyhof

Mit englischen Spielen, Liedern und Geschichten machen wir die Kinder mit der englischen Sprache vertraut. Einmal in der Woche treffen sich die Vorschulkinder zu gemeinsamen Aktivitäten. Da wird im Winter getöpfert und gewerkt, gefilzt und gemalt, jongliert und geturnt. Im Sommer wird dann regelmäßig auf einem Ponyhof voltigiert. Im Herbst besteht die Möglichkeit, sich Reiterprüfungen zu stellen. Auf den theoretischen Teil der Prüfung bereiten sie sich gemeinsam im Waldkinderhaus vor. Natürlich bieten wir zum Ende des letzten Kindergartenjahres eine kleine Abschlussreise an, für manches Kind die erste Übernachtung ohne Eltern. Auch an diesem Ereignis wachsen unsere Kinder.  Zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit feiern wir noch einmal mit allen Kindern ein Schultütenfest. Da wir Kinder aus unterschiedlichen Schulbezirken betreuen, arbeiten wir mit den jeweilig zuständigen Schulen zusammen, vereinbaren Schnuppertage und bieten in Absprache mit den Eltern auch einen Informationsaustausch mit den Schulleitungen und zukünftigen Klassenlehrern/innen an. Falls nötig und erwünscht, beantworten wir Fragen oder erstellen Entwicklungsberichte.

Impressionen

Kontakt

Bei Interesse an einem persönlichen Gespräch und für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Andrea Jung – Diplom-Pädagogin
Gertrud Riechel – Erzieherin

Waldkinderhaus
Am Weisenstein 18
53639 Königswinter – Thomasberg

Tel.        02244 / 875 631 0
E-mail  waldkinderhaus (at) t-online (dot) de
Web      waldkinderhaus.de

 

*(Pflichtfeld)